Skip to main content

See Genezareth

Eines der bekanntesten Reiseziele in Israel ist sicher der See Genezareth, den praktisch jeder Deutsche aus der biblischen Geschichte kennt. Der viel besuchte See liegt in einer Senke im Norden des Landes. Er hat eine Länge von 21 Kilometern und ist an der breitesten Stelle etwa 12 Kilometer breit. Die Golanhöhen und die Berge Galiläas reichen auf drei Seiten bis fast an das Wasser heran. Als einzige Stadt, die sich am Westufer in Seenähe befindet, kann Tiberias genannt werden. Ansonsten gibt es nur einige Dörfer, in denen Hotels oder Sehenswürdigkeiten angesiedelt sind. Die internationale Bekanntheit des Sees Genezareth ist weniger seiner Größe zuzuschreiben als seiner historischen Bedeutung.


Zahlreiche Ziele, die mit der biblischen Geschichte in Verbindung stehen, können besucht werden. Kein Wunder, dass die meisten Israelreisenden einen Besuch des Sees in ihre Reisepläne einschließen. Für Pilger gehört der See ohnehin zum Pflichtprogramm. Man besucht Tabgha am Nordufer, weil hier die Stelle sein soll, an der Jesus die Speisung der 5000 vornahm. Kapernaum, heute Kafernaum, spielte im Neuen Testament als Wohnort einiger Jünger Jesu eine Rolle. In der Nähe liegt der Berg der Seligpreisungen, wo Jesus die berühmte Bergpredigt hielt. Jardenit am Seeufer des Jordan diente der Legende nach als Taufstelle. Ginnosar besitzt ein Fischerboot, das 2000 Jahre alt ist. In Tiberias kann man eine Ausgrabungsstelle oder die Gräber jüdischer Gelehrter besuchen.

See Genezareth

See Genezareth ©iStockphoto/wavemovies

Der See ist nicht nur deswegen für Israel ein wichtiges Anliegen. Ein Viertel des israelischen Trinkwassers wird aus dem See Genezareth bezogen. Auch im Rahmen der Siedlungsgeschichte ist der See bedeutend, denn hier entstanden die ersten Kibbuzzim. In einigen kann man als Israelreisender übernachten. Sie betreiben nämlich Feriendörfer. Last not least ist der See Genezareth auch als Badesee gefragt. Die heißen Quellen bei Tiberias, Fahrten mit Ausflugsbooten oder Wanderungen in Naturschutzgebieten in der Nähe sind beliebte Urlaubsvergnügen in Seenähe. Besuchen kann man den See Genezareth am Besten mit dem Mietwagen oder mit einem Bus von Haifa, Jerusalem, Kirjat Schmona, Afula, Safed oder Tel Aviv aus. Wenn man mit dem Mietwagen den See umrundet, kommt man automatisch an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbei. Mit dem Bus sind das Nord- und das Ostufer des Sees schwer zu befahren, weil es wenige Buslinien gibt, die zudem selten verkehren. Die anderen Seeufer sind aber kein Problem. Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen ohnehin am Nordwestufer. Da der See Genezareth auch selbst als Sehenswürdigkeit gilt, genießt man auch die Blicke von verschiedenen Anhöhen auf den See.

Top Artikel in